Startseite » Scheibenwelt » Musik » Blues » You can’t teach an old dog new tricks / Seasick Steve

You can’t teach an old dog new tricks / Seasick Steve

null
Nein, einem alten Hund kann man keine neuen Tricks beibringen. Oder doch? Jedenfalls ist man ersten Lied „Treasures“ schon erstaunt, wie der zart der spät vor allem durch selbstgebaute, knarzende Gitarren und mit rauher Stimme vorgetragene Songs bekannt gewordene Musiker Seasick Steve alias Steve Wold singen kann, sanft die Gitarre zupfend und nur sacht von Geige begleitet. Bei „You can’t teach an old dog new tricks“ geht es dann mit rohen Sounds wie gewohnt zur Sache, wenn auch folkiger als gewohnt und unerhört kraftvoll, was auch an der Begleitung von Basslegende John Paul Jones („Led Zeppelin“) liegen mag, die ihn auch bei „Back in the Doghouse“ kräftig unterstützt. Ähnlich mitreissend ist auch „Don’t Know Why She Love Me But She Do“, das stampfend vorwärtstreibt. Wunderbar reduziert und somit typisch ist dann wieder das zurückgenommene, bluesige „Burnin‘ up“, herrlich entspannt die „Whiskley Ballad“ (von seinem Sohn geschrieben). Ganz wunderbar auch „Mercy on the lonely“. Überraschend dann am Ende „It’s a long long way“, eine klassische Countryballade mit Chor und allem, was dazu nötig ist.
Ein wunderbares Album, dass bekannte und neue Seiten von Steve Wold zeigt und Hoffnung macht, dass uns dieser spätberufene Ex-Hobo, den das Leben trotz Seekrankheit irgendwann nach Norwegen verschlagen hat, uns auch in Zukunft mit musikalischen Schätzen wie diesem Album beschenken mag. „Man from another time“ begeisterte ebenso wie das aktuelle Album: kraftvolle, ehrliche Musik, erdig, rauh und voller Leben.

Datenschutzhinweis zur Kommentarfunktion und zum "Gefällt mir"-Button: Kommentare und "Gefällt mir"-Likes werden an die Wordpress-Entwickler Automattic Inc. 60 29th Street #343 San Francisco, CA 94110 United States of America, weitergeleitet und auf Spam überprüft. Mailadressen werden an den Wordpress-Dienst Gravatar weitergeleitet zur Prüfung, ob ein Profilbild vorliegt. Sofern Sie nicht mit Ihrem Wordpress-Konto online sind, können Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihre Mailadresse und einen Namen oder ein Pseudonym angeben möchten. Die Freischaltung erfolgt manuell durch Jargsblog nach inhaltlicher Überprüfung. Auf Wunsch werden Ihre Kommentare gerne wieder gelöscht. Bitte beachten Se auch die Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.