Startseite » Bücher » Ende : Roman / David Monteagudo

Ende : Roman / David Monteagudo

Nach 25 Jahren trifft sich eine Gruppe von Freunden wieder, alle mittlerweile Mitte Vierzig, desillusioniert und mit den üblichen Lebensversehrheiten und Erfahrungen dieses Alters, die das Wiedersehen nicht unbedingt einfach machen. Geplant ist ein Wochenende in einer abgelegenen Berghütte, die vor einem Vierteljahrhundert Schauplatz der letzten Zusammenkunft war. Nach und nach und zum Teil in Begleitung treffen sie ein – bis auf den einen, der dieses Treffen organisiert hat.

In der ersten Nacht beobachten sie ein seltsames Himmelsphänomen am Nachthimmel. Überrascht und zunehmend beunruhigt stellen sie kurz darauf fest, dass nicht nur ihre Handys ausgefallen sind, sondern auch der Strom. Die Autos lassen sich nicht mehr starten und es lassen sich auch keine Flugzeuge mehr beobachten.

Bald wird klar, dass das Phänomen von Dauer ist und die anfänglich mit Scherzen beschwichtigte Unruhe weicht zunehmender Beklemmung. Als auch noch einer von ihnen verschwindet, beschliessen sie, sich auf den Weg in die nächstgelegene Stadt zu machen. Auf ihrem Weg begegnen sie keiner Menschenseele – und dann beginnt einer nach dem anderen zu verschwinden, sich ohne Vorwarnung regelrecht in Luft, in Nichts aufzulösen. Die Spannungen und Ängste in der kleiner werdenden Gruppe wachsen und je weiter sie durch die menschenleere Landschaft wandern, um so mehr wächst die Angst vor dem Ende – dem Ende von allem.

David Monteagudo ist ein beklemmender dystopischer Roman gelungen, der kontinuierlich im Handlungsverlauf an Spannung zunimmt. Ähnlich wie in Cormack McCarthys „Die Straße“ erfahren wir nicht, was eigentlich passiert ist. Im Fokus stehen die Emotionen einer Gruppe von Menschen, die sich plötzlich mit dem Ende der menschlichen Zivilisation konfrontiert werden und keinen Ausweg aus dieser Lage finden. Die dabei entstehende Atmosphäre verdichtet sich zusehends und überträgt sich nahezu nahtlos auf den Leser.

Monteagudo lässt uns (und auch seine Protagonisten) dabei bis zum Schluss im Zweifel, ob es doch noch eine rationale Erklärung für alles gibt. Seine geschickt aufgebaute Geschichte nimmt sich dabei Zeit für die Entfaltung, nimmt dann aber zusehends an Fahrt auf und entfaltet nicht wenig von ihrem Reiz durch die bloße Andeutung, die der Fantasie Raum zum Ausmalen gibt. So wird die Verzweiflung der immer kleiner werdenden Schaar der Überlebenden am Ende zu der unseren in Anbetracht einer offensichtlichen „Welt ohne uns“, die des Menschen nicht bedarf – des Menschen, der vielleicht erst jetzt ihren Zauber zu würdigen weiss.

Ein ausgesprochen düsteres, dabei ungemein spannendes Buch, dessen Sog man sich kaum entziehen kann. Monteagudo arbeitet mit starken Bildern, Schnitten und einem sorgfältig inszenierten Spannungsbogen – und so wundert es nicht, dass der Roman bereits verfilmt wurde (Besprechung des Filmes folgt in Kürze).

16 Kommentare zu “Ende : Roman / David Monteagudo

  1. Puh, das klingt gruselig. Und ich dachte erst noch, oh, nett, klingt nach einer netten Freundesgeschichte. 😉 Ich habe vor kurzem „Blackout“ von Marc Elsberg gelesen, das war auch nicht direkt nur entspannend. Anscheinend hat die Thematik Stromausfall gerade Hochkonjunktur, aber das ist auch kein großes Wunder. Liegt ja auf der Hand, so abhängig wie wir inzwischen sind.

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,
      ja, das ist auch unheimlich: wobei das Grauen nie so konkret sichtbar wird, eher zwischen den Zeilen schwingt und sich so verstärkt. Aber klar: es ist eine Dystopie und als solche halt schon bedrückend – und ungemein spannnend zugleich.
      Herzlich grüsst
      Jarg

      Gefällt mir

  2. Habe sofort an „Die Wand“ denken müssen. Und ich möchte mich Madame Flamusse anschließen: 40+ heißt nicht immer „schlecht drauf“. In seine 40er hat man oft einen besseren Start als in seine 20er.

    Gefällt mir

    • „Die Wand“ – auch so ein Buch, was ich unbedingt noch lesen muss. Danke für die Erinnrung daran.
      Ja, die 40 haben auch einige Vorteile: man weiß mehr, was man will – und was nicht. Und wird gelassener … ! Mal sehen, wie es mit der 5 vorne dran ist. Ist bei mir ja nicht mehr so weit. Anfang 50 klingt jedenfalls so schön nach Anfang, Aufbruch, Neubeginn, Hoffnung 😉

      Gefällt mir

      • 🙂 Ja, wir schlittern alle drauf zu auf die große 5. 😉
        Ich habe „Die Wand“ vor vielen Jahren gelesen, das Buch hat mich ziemlich geschockt. Gut, vielleicht war das Drumrum auch nicht so günstig (ich lag im Krankenhaus), aber trotzdem … sowas Beklemmendes habe ich selten gelesen. „Blackout“ hat mich phasenweise an genau diese Beklemmung erinnert. Mit der Zivilisation und dem gesitteten Zusammenleben kann es ziemlich flott vorbei sein, sobald es existienziell wird…

        Gefällt mir

      • Ja, das stimmt: die Firniss der Zivilisation ist sehr dünn … und wir sind näher am Tier als wir denken. McCarthys „Die Straße“ ist ja ähnlich existenziell. Schöner Kontrapunkt dazu übrigens: Schmidt-Salomons aktuelles Buch über unsere guten Seiten

        Gefällt mir

  3. puh ich glaube das wäre mir zu gruslig, aber spannend klingt es, sehr. Ich hatte ja immer gehofft das vom Schwarm Autor Schätzing mal so ne Story kommt wo der Strom versagt..und damit dann auch nach und nach alle Technik.
    Was ich auch nicht verstehe warum alle um die 40 immer so desillusioniert sind (ok vom Wortstamm könnte es auch heißen von der Realität erleuchtet) – also landläufig ist das ja das Wortfür nicht gut drauf. Ich finde das ein prima Alter 🙂

    Gefällt mir

Datenschutzhinweis zur Kommentarfunktion und zum "Gefällt mir"-Button: Kommentare und "Gefällt mir"-Likes werden an die Wordpress-Entwickler Automattic Inc. 60 29th Street #343 San Francisco, CA 94110 United States of America, weitergeleitet und auf Spam überprüft. Mailadressen werden an den Wordpress-Dienst Gravatar weitergeleitet zur Prüfung, ob ein Profilbild vorliegt. Sofern Sie nicht mit Ihrem Wordpress-Konto online sind, können Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihre Mailadresse und einen Namen oder ein Pseudonym angeben möchten. Die Freischaltung erfolgt manuell durch Jargsblog nach inhaltlicher Überprüfung. Auf Wunsch werden Ihre Kommentare gerne wieder gelöscht. Bitte beachten Se auch die Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.