Startseite » Bücher » Sieben Minuten nach Mitternach / Patrick Ness. Nach einer Idee von Siobhan Dowd

Sieben Minuten nach Mitternach / Patrick Ness. Nach einer Idee von Siobhan Dowd

„Geschichten sind wichtig […]. Sie können wichtiger sein als alles andere. wenn sie die Wahrheit in sich tragen.“ (S. 151)

Jede Nacht hat Connor ihn, den Albtraum, der immer wiederkehrt und von dem er niemandem etwas erzählen kann. Dieser Albtraum voller Dunkelheit und Schmerz, stets mit einem Schrei endend, der ihn verfolgt, seit seine Mutter mit der Behandlung ihrer schweren Krebserkrankung begonnen hat. Seither kapselt Connor sich ab von der Wirklichkeit und den Menschen, wird zum Außenseiter, um nachts seinen eigenen, inneren Dämonen um so schlimmer zu begegnen.
Daher vermag ihn das Monster, zu dem sich die uralte Eibe im Friedhof eines Nachts entwickelt, kaum zu schrecken, so groß und gewaltig es auch vor ihm aufragt. Ungezähmt und unbändig ist das Monster, steinalt und weise wie das Leben selbst. Das Monster ist erschienen, um Connor zu helfen. Connor kann nicht voraussehen, dass ihn die Hilfe des Monsters tief in die eigenen seelischen Abgründe hinabführt und ihn zwingt, sich der ganzen Wahrheit zu stellen, so grausam sie auch sein mag …
Patrick Ness ist mit dem nach einer Idee der viel zu früh verstorbenen Jugendbuchautorin Siobhan Dowd entstandenen Roman „Sieben Minuten nach Mitternacht“ ein überaus beeindruckendes Buch gelungen. Vermutet man bei flüchtiger Lektüre des Klappentextes noch einen Fantasyroman, eventuell mit Horrorelementen, wird man bald eines wesentlich Besseren belehrt: der Roman über Connor und seine Begegnung mit dem uralten Eibenmonster ist eine sorgfältig aufgebaute und einfühlsam erzählte Geschichte über die Auseinandersetzung eines Jugendlichen mit dem unausweichlich scheinenden Tod seiner Mutter.
Mit großer Empathie für seinen Protagoisten entwickelt Ness seine Geschichte, die im Verlaufe der Handlung große, um nicht zu sagen wuchtige literarische Kraft entfaltet: glaubhaft entwickelt er Connors Gefühlswelt, die zwischen ohnmächtigem Schmerz, Selbsthass, Verzweiflung und Wut osszilliert, bis er am Ende mit der Hilfe des Monsters, das ihm gleichnishafte Geschichten erzählt, der Wahrheit – seiner Wahrheit – ins Gesicht sehen kann.
Während die im Buch dargestellten Erwachsenen dem Tod und dem Sterben nicht ins Gesicht zu sehen wagen, es verdrängen und Connor mit ihrer Hilflosigkeit keine Stütze in seinem inneren Kampf sein könnte, nimmt dieser es am Ende selbst auf, sich der unvermeidlichen Wahrheit, der Dualität von Leben und Tod zu stellen. Im Monster symbolisiert sich dieser innere innere Kampf Connors, bis er sich der Unausweichlichkeit des Todes seiner sterbenskranken Mutter, seine Ohnmacht, aber auch der Erlösung stellen kann, die ihr Tod nach langem Leiden letztlich auch für ihn sein wird: seine Aufgabe ist es, der Wahrheit ins Auge zu sehen, obwohl er sie fürchtet, loszulassen, obwohl er seine Mutter unendlich liebt.

„Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten […]. Du schreibst sie mit Taten. Es ist nicht wichtig, was du denkst. Wichtig ist nur, was du tust.“ (S. 202).

Schnell entwickelt das Buch große Tiefe und lädt damit zu Reflexionen über den Tod, das Leben und das Sterben ein. Der Sog der Geschichte lässt einen das Buch dabei kaum noch aus der Hand legen: tieftraurig, düster und gleichzeitig von großer innerer Schönheit ist diese ergreifende Geschichte, die wohl keinen unberührt lassen dürfte. Die aussergewöhnlichen Illustrationen (Jim Kay) dieses schön ausgestatteten Buches tragen dabei stark zur starken Wirkung des Romans bei und gehen eine innige Verbindung mit der Geschichte ein.
Empfohlen ab ca. 13 Jahren und für alle. Besonders empfohlen allen Jugendlichen (und Erwachsenen), die mit dem (bevorstehenden) Tod eines nahen Angehörigen leben müssen.

Datenschutzhinweis zur Kommentarfunktion und zum "Gefällt mir"-Button: Kommentare und "Gefällt mir"-Likes werden an die Wordpress-Entwickler Automattic Inc. 60 29th Street #343 San Francisco, CA 94110 United States of America, weitergeleitet und auf Spam überprüft. Mailadressen werden an den Wordpress-Dienst Gravatar weitergeleitet zur Prüfung, ob ein Profilbild vorliegt. Sofern Sie nicht mit Ihrem Wordpress-Konto online sind, können Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihre Mailadresse und einen Namen oder ein Pseudonym angeben möchten. Die Freischaltung erfolgt manuell durch Jargsblog nach inhaltlicher Überprüfung. Auf Wunsch werden Ihre Kommentare gerne wieder gelöscht. Bitte beachten Se auch die Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.