Startseite » Bücher » Es war finster und merkwürdig still / Einar Turkowski

Es war finster und merkwürdig still / Einar Turkowski

null
Ein Strand am Meer. Dunkelheit. Stille. Ein Mann lässt sein Schiff auf den Strand in der nähe eines kleinen Ortes treiben. Ein altes Gebäude dienst ihm als Wohnstatt, neben dem er seltsame Vorrichtungen, Leinen und Stangen anbringt und schon bald Fische fängt. Die Bewohner des Ortes sind voller Misstrauen und beobachten ihn mit bizarren Gerätschaften. Als er seine grossen Fische im Ort verkaufen will, verstecken sich alle. Dann entdecken sie, dass er Wolken fängt und daraus Meerestiere regnen lässt. Sie versuchen es gleichfalls, scheitern aber. Da beschliessen sie nach eingehenden Beratungen, den Mann zu verjagen, den schliesslich waren sie viele und die Fische sollten ihnen gehören. Doch er ist bereits fort. Sie versuchen mit seinen Geräten erneut, Wolken zu fangen – doch aus ihnen kommen keine Fische und sie bemerken nicht das drohende Unwetter. Ein Strand am Meer. Dunkelheit. Stille. Ein Mann lässt sein Schiff auf den Strand in der nähe eines kleinen Ortes treiben …
So endet die parabelhafte Geschichte von Einar Turkowski über Neid, Gier, Misstrauen und Fremdheit. In klaren, einfachen und schönen Sätzen erzählt Turkowski von dem Wolkenfischer und den Kleinstadtbewohnern. Seine Bilder, konsequent schwarz-weiss gehalten, sind wunderbar ausgearbeitete, hyperdetailierte Bleistiftzeichnungen von dem Mann und seinen Maschinen, den misstrauischen Stadtbewohnern und ihren merkwürdigen Beobachtungsgeräten. Grafisch hervorragend, skurill, ja surreal, und gut getextet erzählt und entwickelt sich „Es war finster und merkwürdig still“ wie ein seltsamer, bizarrer Traum. Ein Kinderbuch und ein Kunstwerk zugleich.

Datenschutzhinweis zur Kommentarfunktion und zum "Gefällt mir"-Button: Kommentare und "Gefällt mir"-Likes werden an die Wordpress-Entwickler Automattic Inc. 60 29th Street #343 San Francisco, CA 94110 United States of America, weitergeleitet und auf Spam überprüft. Mailadressen werden an den Wordpress-Dienst Gravatar weitergeleitet zur Prüfung, ob ein Profilbild vorliegt. Sofern Sie nicht mit Ihrem Wordpress-Konto online sind, können Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihre Mailadresse und einen Namen oder ein Pseudonym angeben möchten. Die Freischaltung erfolgt manuell durch Jargsblog nach inhaltlicher Überprüfung. Auf Wunsch werden Ihre Kommentare gerne wieder gelöscht. Bitte beachten Se auch die Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.