Camouflage – Hasch mich, ich bin der Mörder / Regie: Jean Girault. Darst. : Louis de Funès, Claude Gensac, Michel Galabru, Bernard Blier (…)

Der Drehbuchautor und Schriftsteller Antoine Brisebard plant einen Kriminalroman: für mehr Realismus übt er mit seinem Freund Andrien Tonelotti eine Szene, in der die Hauptfigur einen Mann erschiesst. Just in diesem Moment platzt die Haushälterin der Brisebards herein, fällt in Ohnmacht und ist erst beruhigt, als Brisebard ihr erklärt, worum es geht.

Aber weder die Haushälterin noch Tonelotti ahnen, dass es weit ernster um Brisebard bestellt ist: er wird von einem Monsieur Jo erpresst und plant dessen Ermordung. Als am Abend alle fort sind, bereitet er sich penibel vor. Doch alle Vorbereitung nutzt nicht, denn Brisebard Weiterlesen

Burn after reading – Wer verbrennt sich hier die Finger? / Regie und Drehb.: Joel und Ethan Coen. Darst.: George Clooney ; Frances McDormand ; Brad Pitt ; John Malkovich …

null

Der alternde CIA-Agent Osbourne „Ozzie“ Cox kündigt seinen Dienst, als man ihn wegen seiner Alkoholprobleme degradieren will, und beginnt seine Lebenserinnerungen zu schreiben. Leider ist der neben anderen brisanten Dingen auf seinem Computer gespeicherte Text auch wunderbar für seine die Scheidung anstrebende Frau Katie geeignet, die aufgrund ihrer Liaison mit dem ehemaligen Ministeriums-Bodyguard Harry Pfeiffer die Scheidung anstrebt und sich die Festplatte von Ozzy kurzerhand auf CD brennt. Dumm nur, dass Weiterlesen

Gay, William: Nächtliche Vorkommnisse

null
„An manchen Dingen auf dieser Welt rührt man besser nicht. Sie sind nicht für unsere Augen bestimmt. Manche Grenzen sollte man nicht überschreiten. Und wenn man sie doch überschreitet, muss man eben akzeptieren, was kommt“. (aus: William Gay, Nächtliche Vorkommnisse). Das Vorspiel des Romans beschreibt, wie in einem kleinen Kaff in Tennesse im Jahr 1951 fünf übel zugerichtete Leichen auf einem Pritschenwagen herangekarrt werden. Danach beginnt die eigentliche Geschichte, und der Leser wird Weiterlesen