Penguin Bloom: Der kleine Vogel, der unsere Familie rettete / Cameron Bloom ; Bradley Trevor Greive

Sie sind eine glückliche Familie, die Blooms aus Australien. Der Fotograf Cameron und die Bäckerin und Krankenschwester Sam haben sich früh kennen- und lieben gelernt, reisten viel zusammen um die Welt, haben irgendwann geheiratet und drei Jungs bekommen. Endlich sind die Jungs groß genug, um an alte Leidenschaften anzuknüpfen und mit ihnen auf eine weite Reise zu gehen. Doch in Thailand passiert das Unglück: Sam Weiterlesen

Haut nah : Alles über unser größtes Organ / Yael Adler

Wer hätte bis vor drei Jahren gedacht, dass man bei Frühstückspausen oder launigen Kaffeerunden ohne Scheu über den Darm reden würde, sich Hocker aufs Klo stellt und plötzlich kalter Reis plötzlich nicht mehr als lästiger Rest vom Mittagessen gesehen, sondern neben Lauch, Frühlingszwiebeln und anderem als Dopingsubstanz für die guten unter den eigenen Darmbakterien begehrt ist? Wahrscheinlich niemand! Und dennoch traten solche und andere Effekte ein, nachdem „Darm mit Charme“ von Giulia Enders im März 2014 erschien.

Vielleicht ist ein ähnlicher Effekt durch die Lektüre von „Hautnah“ der Berliner Dermatologin Yael Adler zu erwarten. Zwar ist die Haut als größtes Organ des Körpers Weiterlesen

Mein kaputtes Königreich [Die erstaunlichen Abenteuer der einzigartigen, ungewöhnlich spektakulären, grenzenlos mirakulösen Maulina Schmitt] / Finn-Ole Heinrich ; Rán Flygenring

Es läuft nicht gut für Paulina Schmitt, aufgrund ihrer schnell aufkommenden Wut „Maulina“ genannt: ihre Eltern haben sich getrennt und sie muss mit ihrer Mutter aus ihrem geliebten Königreich „Mauldawien“ nach „Plastikhausen“ in der ödesten Ecke der Stadt umziehen. Dummerweise sind noch siebeneinhalb Jahre, bis sie endlich erwachsen ist und ihr niemand mehr reinreden kann. Aber der „Mann“, der sie aus Mauldawien rausgeworfen hat und mit dem sie seither kein Wort mehr redet, wird Weiterlesen

Über Viren, Telefonstimmen und den Lee-Marvin-Hear-A-Like-Contest

Es war klar, dass es so kommen musste. Die Kinder werden ihren Husten seit Wochen nicht los, selbst die gesundheitlich eher robuste Liebste jongliert mit Wärmflaschen, Halswickeln, und allerlei von mir bekanntermaßen mehr als skeptisch betrachteten Kügelchen und auch das Pferd soll eine rechte Rotznase, aber kein hufgeeignetes Taschentuch haben. Seit einer Woche hat es nun mich im Griff: infernalischer Husten, der an die Geräuschkulisse mittelalterlicher Siechenhäuser erinnert, eine Stimme wie ein Reibeisen und eine eher schwächliche, zu spontanem Erschöpfungsschlaf disponierte Konstitution, die mich derzeit sogar vom Weiterlesen

Alternativmedizin : was sie leistet, wann sie schadet / Dr. med. Michael Prang

Viele misstrauen der wissensbasierten, oft als „Schulmedizin“ verunglimpften Heilkunde und setzen ihre Erwartungen auf alternative Heilmethoden, die als behutsamer, natürlicherer Weg zur Gesundung empfunden werden. Abgesehen von der Tatsache, dass wir ohne die Errungenschaften der modernen Medizin der letzten 100 Jahre nicht eine so hohe Lebenserwartung hätten, verkennt die naive Sicht auf die sogenannte Alternativmedizin nicht nur, dass viele der als natürlich angepriesenen und oft irreführenderweise mit dem Weiterlesen

Nzinga needs help! Hamburger mit Herz e.V. hilft mit!

Ulla Keienburg, Botschafterin bei „Hamburger mit Herz“, kämpft derzeit als ehrenamtliche Projektleiterin dafür, dass eine junge Frau aus Trinidad in Hamburg operiert werden kann, um ihr an Knochenkrebs erkranktes Bein zu retten.

Weitere Informationen zu Nzinga finden sich hier auf dem Blog von Ulla Keienburg sowie auf „Hamburger mit Herz“.
Ein Spendenkonto ist online hier auf Betterplace geschaltet.

Bitte diesen Beitrag gerne weiterteilen, damit Nzinga geholfen werden kann.

Als die Erde eine Scheibe war : die kuriosesten Irrtümer der Wissenschaft / Graeme Donald

„Es irrt der Mensch, so lang er strebt“ heisst es schon in Goethes Faust. Im Irren sind wir Menschen besonders beharrlich, denn der feste Glaube an abstruse, rational oft rasch widerlegte „Erkenntnisse“ ist wohl so alt wie die Menschheit. Donald Graeme widmet ihm ein ganzes Buch und spannt dabei den Bogen weit.

So beschäftigt er sich mit der obskuren Phrenologie oder „Schädelkunde“, die sich mit Rückschlüssen von der Schadelform auf den Charakter der Menschen beschäftigte und mittelbar ursächlich war für den Völkermord in Ruanda in den 1990er Jahren. Schon hundert Jahre vorher hatte Mark Twain die Phrenologie als Humbug entlarvt, als er inkognito in Weiterlesen

Darm mit Charme : alles über ein unterschätztes Organ / Giulia Enders

Grummelige Stimmungen, Freude, Unsicherheit, Wohlbefinden oder Sorgen kommen nicht nur isoliert aus dem Schädel. Wir sind Menschen mit Armen und Beinen, Geschlechtsorganen, Herz, Lingen und Darm. Die Verkopfung unserer Wissenschaft hat uns lange blind dafür gemacht, dass auch unser Ich mehr als das Gehirn ist. Die Forschung am Darm hat in letzter Zeit einiges dazu beigetragen, den Spruch „ich denke, also bin ich“ vorsichtig zu hinterfragen. (S. 148)

Über den Darm, dieses im Untergrund seine Arbeit verrichtende Organ, von dem wir nichts hören, spüren oder anderweitig wahrnehmen wollen, redet man doch nicht, oder? Jedenfalls hatte ich bisher nicht das Gefühl, dass der Darm zum Smalltalk-Repertoire auf Partys oder in Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter / John Green

Ich kann nicht von unserer Liebe sprechen, also spreche ich von Mathematik. Ich bin keinn Mathematiker, aber ich weiß so viel: Es gibt unendlich viele Zahlen zwischen null und eins: 0,1 und 0,12 und 0,112 und eine unendliche Zahl anderer. Zwischen 0 und 2 gibt es natürlich noch viel mehr unendlich viele Zahlen und zwischen 0 und einer Million erst recht. Manche Unendlichkeiten sind größer als andere Unendlichkeiten […]. Es gibt Tage, viele Tage, an denen ich bedaure, dass die Unendlichkeit meiner Zahlen so klein ist. Ich hätte gern mehr, als mit wahrscheinlich zusteht […]

Erwachsen zu werden an sich ist schon nicht einfach, und zahllose bekannte und weniger bekannte Romane widmen sich eindrücklich und auf unterschiedliche Weise diesem spannenden, von großen physischen und psychischen Veränderungen begleitetem Lebensabschnitt wie etwa der oft erwähnte J.D. Salinger („Fänger im Roggen“) und beispielhaft einige der bereits auf Jargsblog besprochenen Bücher wie etwa von Stephen Chbosky („Vielleicht lieber morgen“), Dirk Witteborn („Unter Wilden“), Steve Toltz („Vatermord …“), Finn-Ole Heinrich („Räuberhände“) und andere.

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ stellt Protagonisten in den Mittelpunkt der Handlung, die schwer an Krebs erkrankt sind: die sechzehnjährige Hazel leidet an den Folgen einer Krebserkrankung der Schilddrüse mit Metastasen in der Lunge. Durch ein neues Medikament konnte das Wavhstum des Tumors gebremst werden. Trotzdem ist ihr Leben starken Einschränkunegn unterworfen wie der permanent notwendigen zusätzlichen Sauerstoffversorgung ihrer Lunge. Hazel, einziges Kind ihrer Eltern, geht Freundschaften aus dem Weg, hasst es, bemitleidet zu werden und geht nur widerwillig zu einer Selbsthilfegruppe von an Krebs erkrankten Jugendlichen.

Doch eines Tages sitzt ihr in der Selbsthilfegruppe Gus gegenüber, der durch Knochenkrebs ein Weiterlesen

Das innere Auge : neue Fallgeschichten / Oliver Sacks

null
Widmete sich der bekannte Neurologe Oliver Sacks in „Der einarmige Pianist“ noch dem Thema Musikalität und Gehirn mit besonderer Berücksichtigung von Hirnverletzungen und ihren Auswirkungen, berichtet der in seinem aktuellen Buch vom Auge und vom Wehen. Anhand von Fallgeschichten zeigt er die Verbindungen und neurologischen Wechselwirkungen zwischen der optischen Wahrnehmung und dem Bewußtsein.
So verliert zum Beispiel eine professionelle Pianistin plötzlich die Fähigkeit zum Lesen und damit auch zum Erkennen von Noten, vermag aber trotzdem Weiterlesen